Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Minden-Lübbecke   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Projekte / Netzwerke Netzwerk Essstörungen  · 

Das Netzwerk Ess-Störungen informiert...

Hier kommen Sie zur

Homepage des Netzwerk Essstörungen



Sie bietet einen ersten Überblick nach dem Motto:

Flyer

Das Netzwerk informiert!



Einfach gut informiert sein!

Im Jahr 2010 hat das Netzwerk Ess-Störungen für den Kreis Minden-Lübbecke einen Wegweiser zum Thema Ess-Störungen erarbeitet, der durch Spenden der Sparkasse Minden-Lübbecke, der BKK Melitta-Plus, der Beratungsstelle für Suchtkranke des Diakonischen Werkes und des Gesundheitsamtes Minden-Lübbecke in einer Auflage von 3.000 Stück gedruckt werden konnte.

Auf zwei gefalteten DIN A 4 - Seiten mit ansprechendem Äußeren finden Interessierte, betroffene Menschen wie auch Angehörige wichtige Informationen zum Thema sowie viele hilfreiche Adressen, Notfallnummern, Ansprechpartner, Internet-Links und Literaturempfehlungen.

Ess-Störungen sind lebensbedrohlich ... ! Sie entstehen schleichend und ziehen erhebliche Konsequenzen nach sich. Zudem beeinflussen sie das gesamte Erleben und Verhalten der Betroffenen, indem ihr Denken unwillkürlich um die Themen Essen, Figur und Gewicht kreist und ihr emotionales Erleben durch Ängste, abnehmende Belastbarkeit und Dünnhäutigkeit beeinträchtigt wird. Es kommt aber auch zu körperlichen Veränderungen und nicht selten treten Folgeerkrankungen auf. Unter dem Begriff "Ess-Störungen" werden im Wesentlichen die drei Krankheitsbilder Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brech-Sucht) und psychogene Adipositas (Esssucht) verstanden. Aber auch "Fressanfälle" (Binge-Eating-Störungen) sind hier einzuordnen. Die Ursachen von Ess-Störungen sind vielschichtig und umfassen sowohl psychische als auch soziale Faktoren. Je gestörter das Essverhalten ist, desto mehr bringt es Sorgen und Probleme für alle Beteiligten und zerstört Freundschaften bzw. soziale Bezüge.

Insbesondere Angehörige sind mit Gefühlen von Hilflosigkeit und Ohnmacht, von Verzweiflung, Wut und Resignation meist alleine gelassen. Tabus, Scham und Schuldgefühle verhindern häufig, dass man mit anderen über sein Problem spricht und sich Hilfe sucht. Doch genau das ist der erste Schritt aus dem Teufelskreis! In Ihrer Beziehung oder in Ihrer Familie gibt es ein Problem, das Sie nicht alleine bewältigen können!

Nähere Informationen zu den unterschiedlichen Hilfeangeboten, den Selbsthilfegruppen sowie deren Treffpunkten und Zeiten oder zum Netzwerk bekommen Interessierte telefonisch bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle: 0571 82 802 24, Iris Busse.


Sie können den Wegweiser direkt hier herunterladen. Bitte haben Sie ein wenig Geduld bei den Ladezeiten, danke.


 

Letzte Aktualisierung: 15.11.2018
Unser Team
Unser Team
v.l.n.r. Heike Knülle, Katja de Vink,Marie-Luise Lapp, Iris Busse Telefon 0571 828 02-17 und -24 Sprechzeiten: Mo. und Di. 9 - 12:30 Uhr. Do. 9 - 12 und 14 - 17 Uhr sowie nach Vereinbarung E-Mail
Marie-Luise Lapp: Di. 14 - 16 Uhr und nach Vereinbarung. Telefon: 0571 82 802-15 [Mehr]
Hier können Sie sich informieren und auch für unseren Newsletter anmelden!


 
top