Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Minden-Lübbecke   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

NEUE Gruppen

_____________________________________________________________________________________

Neuer Selbsthilfe-Treff im Mühlenkreis

Ab Ende April ist in Bad Oeynhausen ein neues Selbsthilfe-Angebot für Menschen mit einer Leukämieerkrankung und deren Angehörige geplant.

Die neue Gruppe wird sich zukünftig am 2. Mittwoch eines Monats um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus der Johanniter in der Weserstr. 24 in Bad Oeynhausen treffen. Das erste Treffen findet am 11. Mai statt.
Leukämie (Blutkrebs) ist der Oberbegriff für verschiedene Krebserkrankungen der Blutzellen. Gemeinsam haben diese Leukämien, dass sich Blutzellen im Knochenmark verändern und dann unkontrolliert vermehren.

Auch Angehörige sind zu den Gruppentreffen herzlich eingeladen, denn niemand ist alleine krank!
Alle Interessierten sind zu den kostenfreien Gruppentreffen, die im vertraulichen Rahmen stattfinden, herzlich eingeladen.


In der folgenden Datei ist der Gruppen-Flyer hinterlegt.

_____________________________________________________________________________________

Bildquelle: : S. Hofschaeger/pixelio.de

Epilepsie und Lebensführung

In Minden entsteht am Donnerstag, 05. Mai ein neues Selbsthilfe-Angebot für Erwachsene mit einer Epilepsie. Einmal im Monat um 19.00 Uhr finden diese Treffen in der Paritätischen Begegnungsstätte, Simeonstraße 19 statt.
Epileptische Anfälle sind relativ kurz dauernde, plötzliche Änderungen des Bewusstseins, Denkens, Verhaltens, Gedächtnisses, Fühlens oder Empfindens. Vorübergehend tritt meist eine Anspannung der Muskulatur auf. Grund hierfür ist eine Funktionsstörung von Nervenzellen im Gehirn in Form vermehrter und einander gegenseitig aufschaukelnder elektrischer Entladungen. Die Anfälle können sehr unterschiedlich verlaufen.
Die Diagnose Epilepsie löst zumeist Ängste und Unsicherheit sowie Probleme im Alltag aus. Was bedeutet die Erkrankung für mein weiteres Leben? Welche Einschränkungen, z. B. beim Autofahren und bzgl. eines Kinderwunsches, bewirkt die Erkrankung? All diese Fragen können Betroffene bei den Treffen der neuen Selbsthilfegruppe besprechen. Aber auch Themen, wie Ernährung, Schlafstörungen, Nebenwirkungen von Medikamenten etc. finden Raum. Alles Besprochene wird vertraulich behandelt. Der Austausch mit Menschen, denen es ähnlich geht, macht deutlich, dass Betroffene mit ihrer Erkrankung nicht allein sind. Hier können sie erfahren, wie andere damit umgehen und erhalten neue Anstöße für die eigene Lebensführung.

Die Treffen finden gemäß den Vorgaben der Coronaschutzverordnung NRW statt.

Weitere Informationen zu den Treffen gibt es bei uns in der Selbsthilfe-Kontaktstelle.




Die folgende Datei beinhaltet den Flyer.

_____________________________________________________________________________________

                   Erwachsene Kinder suchtkranker Eltern - ein Thema, das bleibt


Irgendwann holen die langen Schatten aus der Vergangenheit erwachsene Kinder aus suchtkranken Familien wieder ein. Oft sind die Kindheitserfahrungen jedoch so gut verdrängt, dass auftretende Probleme zunächst nicht mit ihnen in Verbindung gebracht werden. Aber nicht selten lösen diese verdrängten Erfahrungen Schwierigkeiten im Erwachsenenalter, wie Ängste und Depressionen, psychosomatische Beschwerden, mangelnde Selbstannahme und Selbstzweifel, Probleme in Partnerschaften oder beruflichen Zusammenhängen, eigene Suchtprobleme oder Co-Abhängigkeiten etc. aus.

Viele erwachsene Kinder aus suchtkranken Familien haben gelernt, nicht (zu viel) zu fühlen und nehmen deshalb ihre eigenen Schwierigkeiten sehr spät wahr. In Selbsthilfegruppen können sie lernen, sich wieder mehr wahrzunehmen und Hilfe anzunehmen. Sie treffen hier Menschen, denen es ähnlich geht und mit denen sie sich gemeinsam auf den Weg machen können. Dies ist kein Therapieersatz, aber vielleicht ein guter erster Schritt.

Gemeinsam mit dem Sucht-Selbsthilfe-Centrum (AA-Kontaktstelle Minden) möchten wir interessierten erwachsenen Kindern aus suchtkranken Familien einen vertraulichen Raum für Austausch und gegenseitige Unterstützung anbieten.

Die Treffen finden im Sucht-Selbsthilfe-Centrum, Königstraße 80 in Minden statt.

Interessierte können sich an das Sucht-Selbsthilfe-Centrum ( www.alkomi.de ) oder an uns wenden.

_____________________________________________________________________________________

Jung und depressiv?!

Neues Selbsthilfeangebot für junge Menschen mit Ängsten und Depressionen in Bad Oeynhausen

Seit Mittwoch, 05. Januar gibt es ein neues Angebot für junge Menschen mit Ängsten und Depressionen.

       Die Treffen finden an jedem 1. und 3. Mittwoch von 18.00 bis 20.00 Uhr
       im Hive, Adam-Opel-Straße 2 in Bad Oeynhausen statt.

Die Pandemie hat vielen aufgezeigt wie weit verbreitet psychische Probleme in der Bevölkerung sind. Besonders für junge Menschen waren die letzten zwei Jahre eine große Herausforderung. Zukunftssorgen, Lebensumbrüche und die erste eigene Wohnung: junge Erwachsene stehen vor vielen Herausforderungen, die sie belasten. Kommt noch eine psychische Erkrankung dazu, wissen viele nicht wie es weitergehen soll. Sie fühlen sich mit ihren Problemen alleine gelassen und isolieren sich.

Der vertrauensvolle Austausch mit anderen steht hierbei im Vordergrund.
Eine Anmeldung ist erforderlich.

Der vertrauensvolle Austausch mit anderen steht hierbei im Vordergrund.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Diese ist möglich bei Timo Förster über die Emailadresse

                                           tfoerster@jungeselbsthilfebo.de
                                                                   oder
                                     bei uns in der Selbsthilfe-Kontaktstelle.


Für die Treffen gelten die aktuellen Vorgaben der Coronaschutzverordnung NRW.

_____________________________________________________________________________________

Bildquelle: : Michael Lorenzet/pixelio.de

Narzissmus begegnen

In Lübbecke ist ein Angebot für Menschen, die in narzisstischen Beziehungen mit Elternteilen oder Partner*innen leben oder gelebt haben gestartet. Dies ist das erste Selbsthilfe-Angebot zu diesem Thema im Kreis Minden-Lübbecke. Der Austausch mit anderen Menschen, die in ähnlichen Beziehungen stecken, steht hier im Vordergrund. Das Treffen findet statt im Treffpunkt PariSozial in Lübbecke.

In narzisstischen Beziehungen wird nicht selten das Gegenüber abgewertet, beleidigt und beschuldigt, um so sich selbst aufzuwerten.

Das Angebot findet an jedem 2. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr statt. Interessierte können sich an die Selbsthilfe-Kontaktstelle wenden.



Die folgende Datei beinhaltet den kompletten Flyer der Gruppe!

_____________________________________________________________________________________

Logo

Logo `Selbsthilfe wirkt`

 

Hier gelangen Sie zu unserem Bereich "Gruppen in Planung" --- Bildquelle: Juergen Jotzo/pixelio.de [Mehr]
Hier können Sie sich informieren und auch für unseren Newsletter anmelden!


 
top